Lichtprojekt Wachau

Im Rahmen von Wachau 2010plus gab es auch das Thema „Energieautarke Wachau“. Martin Vogg verband dieses Thema mit den Themen Kunst und Welterbe und schuf das „Lichtprojekt Wachau“. Unter dem von ihm definierten Motto „Weniger Energie – mehr Qualität“ sollten Lichtpunkte in der Wachau (Kirchen und andere angestrahlte Sehenswürdigkeiten) vom künstlerischen Standpunkt betrachtet werden und eine neue Beleuchtung erhalten. Von „Kunst im öffentlichen Raum NÖ“ wurde Martin Vogg als Künstlerin Siegrun Appelt empfohlen, die seit 2010 rund 15 Lichtprojekte in sechs Gemeinden der Wachau umgesetzt hat. Dabei schuf sie Referenzarbeiten für ihr Projekt „Langsames Licht“www.langsameslicht.com, bei dem sie versucht, Lichtverschmutzung und Energieverbrauch zu verringern und gleichzeitig die Qualität von Beleuchtung zu heben.